Sinn von cobimaximiertem Gefühls-Coaching

heart-2356621_1280

Zu intensiv gelebte und sich wiederholende Gefühle schädigen unsere Zellrezeptoren für die Nährstoffaufnahme. Ängstigen wir uns vor bestimmten Situationen oder gehört Ärger zu unserem Alltag werden unsere Zellrezeptoren für Vitamine und Mineralien degeneriert. Die Zellrezeptoren, die beispielsweise Calcium und Vitamin C aufnehmen sollten, werden durch die Gefühlshormone Ärger besetzt oder bei Angst dicht gemacht. Unsere Zellen ernähren sich dann über ein Gefühlshormon und nicht mehr über einen Nährstoff. Dies begründet zwanghaftes emotionales Denken und Handeln und nun erleben wir die Emotionen nicht mehr, weil uns einfach danach ist, sondern weil unsere Zellerezeptoren entsprechende Ersatz-Emotionen als Gefühlshormon anfordern. Während dem Leben bleibt es nicht nur bei einer Zelle, sondern Millionen von Zellen verlangen nach Gefühlshormonen wie Zorn, Hass, Trauer, Neid, Geiz, usw., weil wir uns dieser Zellvorgänge nicht bewusst sind. Dazu kommt, dass wenn zu viele Zellrezeptoren durch Gefühlshormone degeneriert sind, Mikroben an den Zellen andocken können. Zwar übernimmt das Gefühlshormon anstelle von Calcium, Magnesium, Phosphor, Vitaminen, Enzymen deren Nährstoff-Funktion, kann es aber niemals ersetzen. Gefühlshormone rufen Situationen hervor, damit wir uns ärgern oder fürchten können, jedoch erfüllen sie keine Immunabwehr. Würden die Zellen nicht durch unsere Gefühlshormone degeneriert, hätten Mikroben keine Chance unser Zellen anzugreifen und Entzündungen und Infekte auszulösen.
Um sich anbahnende Befindlichkeitsstörungen und emotionale Dysbalancen zu beheben, empfehlen wir deshalb über das eigene Unterbewusstsein mit COBIMAX der eigenen Gefühlswelt auf den Grund zu gehen. Mit dem COBIMAX-Gefühlsring bieten wir die Gelegenheit, jahrelangen emotionalen Zellrezeptoren-Missbrauch in aller Kürze sehr positiv zu beeinflussen. Sei dies in persönlichen Cobimax-Beratungen oder an einem Gefühlsworkshop.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar