COBIMAX-Garten-Gehirnkarte zur Reduzierung von Pestiziden

Auf Pestizide zur Schädlingsbekämpfung in der Landwirtschaft und im eigenen Gemüsegarten zu verzichten, ist leichter gesagt als in die Tat umgesetzt. Dies erfuhr ich, als ich meine selber gezogenen Bio-Salatsetzlinge in meinen Garten setzte und sie innerhalb einer Nacht von den Schnecken aufgefressen wurden. Da liegt der Griff zu  Schneckenkörner nahe, wie sie wohl in den meisten privaten Gemüse- und Blumengärten  auch gestreut werden. Schneckenkörner sind jedoch Pestizide und werden wie mir letzthin eine Kollegin erzählte, zusammen mit dem Samen sogar in Bio-Setzlinge gesetzt. Ich finde wir sollten Wege finden, um die Verwendung von Pestiziden massiv einzudämmen und ein privater Anfang bietet das von Bernd Laudenbach ausgearbeitete Cobimax-Gartenpflanzenwachstums-Programm. Meine Aufmerksamkeit gilt in diesem Beitrag den Schnecken.

20170615_084625

Schneckenabweisende Pheromone

Ich experimentierte in den letzten Jahren mit der Cobimax-Garten-Gehirnkarte und fügte beim Setzen meiner Samen den Gedanken  „Diejenigen elektromagnetischen Frequenzen und Duftpheromone, die alle Arten von Schnecken nicht aushalten können“ bei. Bis letztes Jahr hatte ich einen Gartenplatz in einem Gemeinschaftsgarten. Meine Gartenkollegin bemerkte, dass meine Kopfsalate fast ganz von den Schnecken in Ruhe gelassen und ihre Kopfsalate im Nachbarsbeet aufgefressen wurden. Daraufhin setzte ich einige meiner Kopfsalatsetzlinge in ihren Garten, die dem Schneckenfrass nicht zum Opfer fielen, sondern geerntet werden konnten. Jedoch ist es schwieriger gekaufte Setzlinge mit COBIMAX-Schneckenabwehrpheromone und Frequenzen zu behandeln. Ich denke die Schneckenkörner enthalten synthetische Pheromone, um die Schnecken anzuziehen, damit sie die Schneckenkörner fressen und daran sterben. Wie sonst werden Schnecken auf grossen Wiesenflächen magisch von Kopfsalaten im Garten angezogen und fressen nur diese.  Es ist nicht so, dass ich keine Schnecken in meinem Garten habe. Ich fand sie sogar unter dem Kopfsalat, aber meine Kopfsalate strömen Pheromone aus, die Schnecken nicht ausstehen können und deshalb die Kopfsalate in Ruhe lassen.  Ich machte zudem das Experiment indem ich geschenkte Kopfsalatsetzlinge in den Garten pflanzte und sie nicht speziell mit COBIMAX befeuerte. Fazit: Diese Salate waren innerhalb von 3 Wochen von den Schnecken aufgefressen.

Ich stelle fest, dass alle Bio-Samen, die ich selber ziehe ein Minimum bis gar keine Schädlinge aufweisen. Sobald ich geschenkte oder gekaufte Setzlinge hinzunehme, sind diese Pflanzen innert Kürze von der Weisskohlfliege usw. befallen. Die Weisskohlfliege ärgert mich derzeit sehr, weshalb ich deren Entstehung nachforsche.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar